Karneval-Hack

5. Juni 2019 – die Wohngemeinschaft (Kreativräume)

Ein Pen & Paper Hackathon zum Thema
„Karneval, Großveranstaltungen und deren Herausforderungen“

Jede*r Teilnehmer*In bekommt als Dankeschön zwei kostenlose Tribünenkarten für die
Schull- un Veedelszöch oder für den Rosenmontagszug!

Kostenlos bei Eventbrite registrieren!

Pen & Paper Hackathon?

Bei diesem „Pen & Paper“-Hackathon entwickelst du analog und gemeinsam mit anderen Teilnehmenden Mockups, Scribbles oder Prototypen, um den Kölner Karneval mit neuen Ansätzen zu bereichern. Egal ob dein Thema Kulturvermittlung, Leitung von Menschenmassen, digitale Kommunikation oder Sicherheit ist, wir wollen Leute aus unterschiedlichen Bereichen zusammenbringen und anhand von spannenden Aufgabenstellungen neue Lösungsansätze erarbeiten, wie wir die Herausforderungen vor denen der Kölner Karneval steht, begegnen können.

Im Team werdet ihr unterstützt von einem/r erfahrenen/r Mentor*In und einem/r fachlichen Experte*in. Gemeinsam konkretisiert ihr anhand eines reduzierten Business Model Canvas eure Ideen!

Also komm vorbei – egal ob Designer*In, Soziologe*in, Gastro-Experte*in, Programmierer*In oder engagierte*r Bürger*In – gemeinsam werden wir in 4 Stunden Konzepte entwickeln und netzwerken für den Kölner Karneval!

Der Kölner Karneval

Der Kölner Karneval sucht nach Möglichkeiten, mehr junge Menschen mit seinen Botschaften zu erreichen. In seiner Größe und Vielfalt deutschlandweit einzigartig, feiern jedes Jahr hunderttausende Jeck*innen ihren Fastelovend in Pfarreien und Schulen, in Festsälen, auf der Straße und in Kneipen. Doch gerade an den Haupttagen des Straßenkarnevals und am 11. 11. kommen viele - überwiegend junge Menschen - nach Köln, die weder mit dem Fest noch mit den Angeboten der Stadt vertraut sind.

Dabei ist der Kölner Karneval – seit 2015 als immaterielles Kulturerbe anerkannt – weit mehr als Schunkeln und Kostüme. Diese Jahrhunderte alte Tradition leistet einen entscheidenden Beitrag zum Sozialleben innerhalb der Stadtgesellschaft. In jeder Session werden 1.5 Mio Euro an Spendengeldern generiert. Mehrere zehntausend Menschen engagieren sich – oft das ganze Jahr über – ehrenamtlich im Kölner Karneval, etwa in Vereinen oder bei Benefizveranstaltungen.

Die Herausforderung!

Viele wollen in Köln feiern, aber nicht jeder kennt oder versteht die kulturellen Hintergründe und Bräuche dieses Festes. In der Folge konzentrieren sich die Massen auf wenige Hotspots in der Innenstadt und dem Univiertel. Negative Begleiterscheinungen wie Müll, Alkoholmissbrauch und Wildpinkler schaden dem Image des Karnevals und der Stadt und gehen zulasten der Anwohner*Innen. Dabei fehlt es aktuell an (Kommunikations-)Möglichkeiten, gerade junge Menschen zu erreichen – um sie einerseits für den kulturellen Background zu sensibilisieren und andererseits über Feiermöglichkeiten im gesamten Stadtgebiet zu informieren und so für eine Entlastung der Ballungszentren zu sorgen.

Speaker*Innen & Mentoren*Innen


Daniel Brown

Daniel Brown steht seit 2 Jahren dem Kunst- und Kultursektor beratend zur Seite und bringt Museen und Künstler*innen Biz Dev, Product Management und Startup-Methoden bei. Sein Handwerk als Produkt- & Projektmanager hat er bei HRS und der DuMont Mediengruppe gelernt und zuletzt das Marketing sowie Product Management Office eines Kölner Tech-Startups mitverantwortet.

Gero Duppel

Gero Duppel entwickelt und konzipiert seit 1998 Webseiten und Internet-Applikationen. Berufliche Stationen waren dabei Xsite, brainbits, Globalpark, der STARTPLATZ und Konsument. Seit knapp drei Jahren ist er Geschäftsführer der pro.volution GmbH und entwickelt mit seinen Teams digitale Produkte für Kunden.

Isabell Solberg

Isabell Solberg hätte gerne mehr glückliche User im Web! Bei Railslove konzipiert und gestaltet sie deswegen, zusammen mit dem besten Team, Produkte die das schaffen. Sie ist Mitorganisatorin des UX Meetups „uXchange“ bei dem sich kreative Denker aus der Web-Branche mit Pizza und Bier zu UX-Themen austauschen.

Marcel Belledin

Marcel Belledin ist Web-Entwickler und OpenData-Aktivist. Alle zwei Wochen organisiert er das CodeforCologne/OKLab, bei dem dem sich Leute Treffen, um Daten zu visualisieren oder mit Hardware Daten messen.

Martin Wisniowski

Martin Wisniowski ist Web-Entwickler und Event-Organizer. Er arbeitet bei der Railslove GmbH und war an der Orga von Veranstaltungen wie der Evoke, Interactive Cologne und dem Tag des Guten Lebens beteiligt.

Experten*Innen

Dirk Schmaul

„Ich erhoffe mir vom Karneval-Hack kreative Lösungen, um mit meinem Zielpublikum eine Kommunikationsbasis zu finden, die dazu beiträgt, das Karneval ausgelassen aber auch sicher und respektvoll gefeiert wird.“

Dirk Schmaul ist Abteilungsleiter beim Ordnungsamt Köln. Dort ist er zuständig für Genehmigung und Überwachung von Veranstaltungen, Drehgenehmigungen und weiteren Sondernutzungen im öffentlichen Raum sowie Umsetzung eines erhöhten Risikomanagements für die Stadt Köln.

Kerstin Höfer

„Nein heißt nein, auch im Karneval!“

Kerstin Höfer arbeitet bei der Stadt Köln im Amt für Gleichstellung von Frauen und Männern, dort im Bereich Sicherheit für Frauen im öffentlichen Raum. Für die Stadt Köln ist sie Vertreterin in der „Kölner Initiative gegen sexualisierte Gewalt“, die das EDELGARD Projekt initiiert hat.

Tanja Holthaus

Tanja Holthaus macht seit über zwei Jahren Kommunikation für den Kölner Karneval und ist Pressesprecherin des Festkomitees. Davor hat sie u.a. für die Unternehmenskommunikation der Bonner Universitätsklinik und als Beraterin bei Scholz & Friends Düsseldorf gearbeitet.

Wir suchen noch weitere Mentor*innen/Trainer*Innen aus dem Bereich UX/UI, Entwicklung, Business die den Teilnehmenden helfen, ihre Ideen zu schärfen. Bei Interesse melde dich bitte via E-Mail bei Andreas: andreasr@hack.institute

Themen


Dezentralisierung

Die Menge macht’s, aber ab einer gewissen Größe nimmt der Spaß spürbar ab und die Probleme zu. Wie wir den Raum besser Nutzen können und auch angrenzende Flächen mehr Zulauf gewinnen – das kannst Du dir hier zum Thema machen.

Informationsvermittlung

Ganz schön viel los – den Überblick zu bekommen oder gar zu behalten ist manchmal eine Herausforderung. Wie wir das hinbekommen und was wir dabei noch vermitteln können, dafür suchen wir neue Formate.

Et Hätz schleiht em Veedel

Wie schaffen wir es, dass der Karneval Menschen mehr zusammen bringt?

SCHEDULE


Mittwoch, 5. Juni 2019

Registrierung, ankommen und ein erstes informelles Kennenlernen

Zur Einstimmung in die inhaltliche Arbeit freuen wir uns, dass AXA einen Lightning-Talk über die Entwicklung der WayGuard Anwendung hält, um den Teilnehmenden zu zeigen, dass es möglich ist auch für große Probleme praktische Lösungen zu finden. Weiterhin stellen Expert*innen aus der Runde AG Öffentlichkeitsarbeit die Herausforderungen und Challenges vor. Anschließend wird die Vorgehensmethode und der Tagesablauf kurz vorgestellt

Jede Person, die eine Idee zu einem der Themen hat, kann diese vorstellen und Interessierte anwerben. Anschließend können sich die anderen Teilnehmenden einer Idee anschließen.

Anmeldung


Wer kann alles mit machen?

Die Veranstaltung richtet sich an Designer*Innen, Entwickler*Innen und Kreative. Wenn Du Ideen hast und gerne miterleben willst, wie Projekte zu Papier gebracht werden, kannst Du dich mit deinen Fähigkeiten einbringen.

Muss Ich mich dafür anmleden?

Um besser planen zu können, ist es wichtig, Dir rechtzeitig ein Ticket zu sichern.

Was passiert, wenn Ich mich anmelden will?

Eventbrite bietet dir die Möglichkeit, das Ticket zu stornieren.

Was muss ich mitbringen?

Grundsätzlich sind bei einem Pen & Paper Hackathon alle Materialien vor Ort. Natürlich darfst du auch selbst welche mitbringen.

Partner & Sponsoren

Ort: Die Wohngemeinschaft

Kreativräume 1.OG

Richard-Wagner-Str. 39

50674 Köln